Ein Portrait ist die Aufnahme eines Menschen. Mit einem Portrait erreicht man, dass der Bildbetrachter mehr über den Charakter des Modells erfährt und das Image des Modells ausstrahlt. Damit du möglichst gute Portraitfotos machst, solltest du die folgenden 3 Tipps beachten.

  1. Der Aufnahmeort

Die meisten Portraits werden in geschlossenen Räumen aufgenommen. Das wichtigste in einem solchen Fall ist eine optimale Beleuchtung. Das Gesicht sollte mit Hilfsmitteln beleuchtet werden. Möchte man Portraits doch lieber draußen im freien aufnehmen, sollte man darauf achten, dass man nicht gerade zur Mittagszeit Fotos schießt. Die Sonne steht zur Mittagszeit sehr hoch und das Licht ist relativ grell. Man sollte lieber die Morgen- oder Abendstunden dafür wählen.

  1. Die Atmosphäre

Viele unterschätzen die richtige Atmosphäre beim eigentlichen Fotoshooting. Du kannst Musik laufen lassen und dich mit dem Modell unterhalten und eine positive Atmosphäre schaffen. Die positive Stimmung wirkt sich direkt auf die Bilder aus.

  1. Der richtige Blickwinkel

Die meisten Portraits werden frontal aufgenommen. Das muss aber nicht sein. Es macht durchaus auch Sinn mit dem Blickwinkel und der Kamera zu experimentieren. Man kann das Modell auch von unten, von oben oder auch schräg aufnehmen. Je nach Ausrichtung können andere Regionen des Modells aufgenommen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *